anaptis-vergleiche

Effektive Business-Tools sind heutzutage der Schlüssel zum Erfolg eines Unternehmens. Hierbei spielen ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) und WMS (Warehouse Management Systeme) eine herausragende Rolle. Doch sollte wirklich jedes Unternehmen sowohl auf ein ERP-System als auch ein WMS setzen? In diesem Blogartikel nehmen wir die Unterschiede dieser beiden Tools unter die Lupe und zeigen Ihnen, für welche Anwendungen sie sich jeweils am besten eignen.

 

Was ist ein ERP-System?

Ein Enterprise-Resource-Planning-System (kurz ERP-System) ist eine umfassende Softwarelösung, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Ressourcen wie Finanzen, Personal, Lagerbestände und mehr zentral zu verwalten. Somit ist es darauf ausgelegt, komplexe Geschäftsprozesse zu unterstützen und mittels konsolidierter, abteilungsübergreifender Daten eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen zu bieten. Zu den bekanntesten ERP-Systemen zählt Microsoft Dynamics 365 Business Central. Die Software ist entweder cloudbasiert, als On-Premises-Lösung oder hybrid bereitgestellt.

 

Welche Stärken hat ein ERP-System?

Die Nutzung eines ERP-Systems bietet Unternehmen viele Vorteile:

  • Zentralisierung von Daten und Prozessen: Ein ERP-System bietet eine einheitliche und konsistente Datenquelle in einer zentralen Datenbank.
  • Bereitstellung von Echtzeit-Daten: Ein ERP-System ist die Basis für schnelle, datenbasierte Entscheidungen, sodass eine adäquate Planung und schnellere Kommunikation an Stakeholder erfolgen kann.
  • Eliminierung von Redundanzen: Die automatische Konsolidierung von Datenquellen vermeidet doppelte Dateneingaben und Inkonsistenzen.
  • Erhöhte Produktivität: Der garantierte Zugriff auf Daten von überall aus sowie das Wegfallen von zeitaufwendigen Suchen in verschiedenen Datenquellen erhöhen die Produktivität.
  • Vereinfachte Zusammenarbeit: Ein ERP-System ermöglicht Unternehmen eine nahtlose Zusammenarbeit über alle Abteilungen hinweg. Zudem wird die Zusammenarbeit durch die miteinander verknüpften Prozesse erleichtert.

 

Was ist ein WMS?

Ein Warehouse Management System (kurz WMS) ist ein softwarebasiertes Tool, das die Lageraktivitäten zentral überwacht und steuert. Es sorgt für eine optimale Ausnutzung der Lagerkapazitäten und Lagerorte, damit die benötigten Produkte immer zur Hand sind. Es bietet umfassende Funktionen zur Verwaltung der Bestände, Aufträge, Automation, Erstellung von Reportings und Transaktionen. Dank Echtzeitdaten ermöglicht es eine sofortige Entscheidungsfindung. Ein WMS ist in verschiedenen Varianten verfügbar, sei es als On-Premises-Lösung für maximale Kontrolle, als flexible Cloud-Lösung für Mobilität oder als nahtlose Integration in ein ERP-System für eine umfassende Unternehmenslösung.

 

Welche Stärken hat ein WMS?

  • Optimierte Personalauslastung: Ein WMS gewährleistet leistungsfähige und schnellere Prozesse im Lager. Durch die Automatisierung von Tätigkeiten werden ineffiziente Aufgaben eliminiert, wodurch das Personal mehr Zeit für ihre Kernaufgabe hat.
  • Effiziente Betriebsführung: Durch automatisierte und gestraffte Lagerprozesse erfolgen Abläufe effizienter und reibungsloser. So können auch größere Mengen an Aufträgen bewältigt werden.
  • Kosteneinsparungen und Verlustoptimierung: Durch die automatische Ermittlung und Lagerung der zuerst zu kommissionierenden Ware wird Abfall minimiert und der Lagerplatz optimal genutzt.
  • Echtzeit-Bestandskontrolle: Barcodes, RFID-Tags (Radio-Frequency Identification) und Sensoren ermöglichen es, den Echtzeit-Bestand jederzeit einzusehen. Somit können konkrete Bedarfsprognosen erstellt sowie Just-in-Time Strategien umgesetzt werden.
  • Effektives Arbeitsmanagement: Ein WMS kann die Arbeit optimieren, indem es konkrete Zeitpläne für Personal anhand von Verfügbarkeit und Nähe erstellt.
  • Stärkung von Kunden- und Lieferantenbeziehungen: Ein WMS sorgt für eine schnellere und effizientere Auftragserfüllung, welches die Kundenbeziehungen verbessert.
  • Datenschutz: Mit einem WMS müssen sich Unternehmen weniger Sorgen um die Erfüllung der Datenschutzauflagen machen.

 

Worin liegen die Unterschiede zwischen einem ERP-System und WMS?

Die Begriffe ERP und WMS werden häufig irrtümlich synonym verwendet, obwohl sie unterschiedliche Funktionen erfüllen.

Ein WMS ist speziell auf das Lager fokussiert und ermöglicht die Echtzeitverfolgung der Bewegung jedes Bestandsartikels. Es deckt alle Bereiche des Lagers wie Wareneingang, Lagerverwaltung, Auftragsmanagement, Kommissionierung, Verpackung, Versand und Inventur-Management ab. Allerdings fehlen Funktionen wie Buchhaltung oder ein CRM (Customer Relationship Management).

Im Gegensatz dazu ist ein ERP-System umfassender und modular aufgebaut. Es erstreckt sich über alle Unternehmensabteilungen, einschließlich der Lagerverwaltung, was zu einer gewissen Überschneidung der Funktionalitäten mit einem WMS führt. Das Hauptziel eines ERP-Systems besteht darin, den Informationsfluss zwischen allen Unternehmensbereichen sicherzustellen und eine nahtlose Integration der Prozesse zu gewährleisten.

 

Brauche ich ein ERP-System, WMS oder beides?

In der Welt der Unternehmenssoftware gibt es oft eine entscheidende Frage: Welches System eignet sich am besten für die Lagerverwaltung? Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass ERP-Systeme in der Regel nur grundlegende Lagerverwaltungsfunktionen bieten. Diese Funktionen erfüllen oft nicht die Anforderungen an eine umfassende Lagerverwaltungssoftware. Für Unternehmen, die mehr als die grundlegenden Funktionen benötigen, ist die Ergänzung eines WMS zur Nutzung eines ERP-Systems sinnvoll. Ein WMS ist auf die Verwaltung von Lagerprozessen, wie die Echtzeitverfolgung von Beständen, Wareneingang, Kommissionierung, Verpackung und Versand spezialisiert. Es bietet damit einen Funktionsumfang, der über das hinausgeht, was ein ERP-System allein bieten kann. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit zur Integration eines WMS in ein ERP-System. Bei einigen Anbietern ist diese Integration möglich, was den Vorteil bietet, dass Lagerprozesse nahtlos mit anderen Unternehmensabläufen verbunden werden können. Für Unternehmen, die ihre Lagerverwaltung effizient und umfassend gestalten möchten, kann die Kombination aus ERP-System und WMS die optimale Lösung sein. Dadurch können Sie sicherstellen, dass Ihre Lagerprozesse reibungslos und effizient ablaufen, während gleichzeitig der Informationsfluss im gesamten Unternehmen gewährleistet ist.

 

Bietet Microsoft ein ERP-System und WMS an?

Microsoft bietet die ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 Business Central an,  in welche ebenfalls ein Logistikmodul integriert ist. Dies umfasst die Basisfunktionen eines WMS. Sind mehr Funktionen gewünscht bietet sich der Kauf eines Add-Ons oder eines separaten WMS an.

Textquellen: https://praxistipps.chip.de/was-ist-erp-einfach-und-verstaendlich-erklaert_45047, https://www.investopedia.com/terms/e/erp.asp, https://www.erp-system.de/, https://www.haufe-x360.de/blog/wms-und-erp, https://www.sap.com/germany/products/scm/extended-warehouse-management/what-is-a-wms.html, https://www.erp.de/erp-software/wms

Weitere beliebte Artikel