Javascript is disabled or not supported. Please enable JavaScript to display the website correctly.
If there are any problems, please contact us!

business-central-lieferkette
Reibungslose Abläufe mit SCM Navision:

Supply-Chain-Management in Dynamics 365 Business Central

Mit Dynamics 365 Business Central können Sie alle Prozesse entlang der Supply-Chain (Deutsch: Lieferkette) effizient abbilden, vereinfachen und steuern. Dadurch erreichen Sie eine hohe Transparenz und reibungslose Abläufe in den Bereichen: Einkauf, Verkauf, Fertigung, Logistik sowie Lager.

Eine Anpassung an individuelle Abläufe ist dank der Möglichkeit der Workflows ebenfalls möglich. Vereinfachen Sie Ihre Arbeit mit den Funktionen des SCM.

Leistungsstarke Funktionen:

Ihre Funktionen für das Supply-Chain-Management

  • Die Supply-Chain umfasst den gesamten Wertschöpfungsprozess – von der Bestellung bis zur Lieferung und Bezahlung des Produkts oder der Dienstleistung. Folgende Funktionen spielen entlang der gesamten Supply-Chain eine Rolle:

    • Artikelverfolgung

      Mithilfe der Artikelverfolgung ist es möglich, in einer Abfolge von gebuchten Lagertransaktionen die Serien- oder Chargennummer vorwärts oder rückwärts zu verfolgen.

      Sie sehen, wie und wann ein Artikel

      • entgegengenommen,
      • produziert,
      • umgelagert,
      • verkauft,
      • verbraucht oder
      • zurückgegeben wurde.

      Die Artikelnachverfolgung ist insbesondere in Bezug auf die Qualitätssicherung hilfreich. Beispielsweise, wenn Sie herausfinden müssen, welche/-r Debitor/-in Produkte einer bestimmten Serien- und/oder Chargennummer erhalten hat oder aus welcher Charge eine defekte Komponente stammte.

    • Direktlieferung

      Bei einer Direktlieferung (Englisch: Dropshipping, Synonym: Streckengeschäft) werden Waren direkt von dem Lieferunternehmen an die eigene Kundschaft versendet.

      Sie können eine Direktlieferung von einem Ihrer Lieferunternehmen direkt an Ihre Kundschaft ganz einfach abbilden. Wenn Sie einen Verkaufsauftrag über die Direktlieferfunktion erstellen und dann eine Bestellung erstellen, ist die Kundin/der Kunde im Lief.an-Feld bereits automatisch angegeben. So können Sie den Lieferanten anweisen, die Ware direkt an die Kundin/den Kunden zu senden.

  • Die Beschaffung von Gütern stellt einen wichtigen Bestandteil des Supply-Chain-Managements dar. I. d. R. werden Ressourcen wie Rohstoffe, Vorprodukte, Dienstleistungen, Mitarbeitende und Informationen beschafft, welche vom Unternehmen benötigt werden.

    • Einkaufsabwicklung

      Erstellen Sie eine Einkaufsanfrage als ersten Schritt für eine Einkaufsbestellung. Diese dient dazu, bei einem Lieferunternehmen bestimmte Produkte unter speziellen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen anzufragen. Diese Einkaufsanfrage lässt sich, wenn Sie die angefragten Artikel tatsächlich einkaufen möchten, über wenige Klicks in eine Einkaufsbestellung umwandeln.

      Microsoft Dynamics 365 Business Central Einkauf Einkaufsanfrage
      Einkaufsanfrage in Microsoft Dynamics 365 Business Central

      Wenn Sie dann die Ware erhalten haben oder wenn die gekaufte Dienstleistung abgeschlossen ist, buchen Sie die Bestellung, um die Bestands- und Finanzdaten zu aktualisieren und die Zahlung an das Lieferunternehmen gemäß den Zahlungsbedingungen zu veranlassen.

    • Lieferanten-Katalogartikel

      Sie können Ihrer Kundschaft auch Artikel anbieten, die Sie nicht im Artikelstamm führen. Dabei handelt es sich um sogenannte (Lieferanten-) Katalogartikel. Der Hintergrund ist der, dass Sie sich so Ihren Artikelstamm nicht durch externe Artikel aufblähen, aber trotzdem die Informationen zu den Produkten im System hinterlegt haben. Aus Ihrem Katalogartikel-Stamm können Sie im Handumdrehen Artikel für den Verkauf erstellen.

      Katalogartikel in Dynamics 365 Business Central
      Katalogartikel in Dynamics 365 Business Central
    • Nachfrageprognose

      Sie können ganz einfach den Absatz Ihrer Artikel planen und basierend darauf Ihre Bestellungen steuern, sodass ein fehlender Lagerbestand vermieden werden kann. Schließlich ist für Sie erkennbar, ob der Artikel evtl. in Kürze nicht mehr auf Lager sein wird und wann der Lagerbestand aufgefüllt werden soll.

      Die künftigen Verkäufe prognostiziert das System auf Basis des vergangenen Verkaufsverlaufs. Diese Prognose findet auf Artikel-Ebene statt. Im Bereich “Artikelplanung” wird ein Diagramm eingeblendet, das die geschätzten Verkäufe dieses Artikels in der kommenden Periode anzeigt.

      Dynamics 365 Business Central Artikelplanung
      Artikelplanung
    • Terminberechnung für Einkäufe

      Für eine bessere Planbarkeit berechnet das System automatisch das Datum, an dem Sie einen Artikel bestellen müssen, damit er zu einem bestimmten Datum im Lagerbestand vorhanden ist. Das ist das sogenannte Bestelldatum.

      Das erwartete Wareneingangsdatum ist dann das Datum, an dem Sie erwarten können, dass die Artikel zur Kommissionierung verfügbar sein sollten.

  • Den Transport Ihrer Produkte können Sie leicht ganzheitlich managen – Von der Tourenplanung über die Versandverfolgung bis zur Zustellung.

    • Homologation (Anpassung)

      Vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) erhalten Sie beglaubigte Fahrzeugbriefe als Vorlage und müssen ergänzende fahrzeugbezogene Informationen darauf eintragen. Mit unserer Individualentwicklung erhalten Sie ein Formular, mit dem Sie die fehlenden Informationen auf den Fahrzeugbrief drucken können.

    • LKW-Waagen-Anbindung (Anpassung)

      Für die Bestimmung des Gewichts bei Waren wie Sand bieten wir Ihnen die Anbindung einer LKW-Waage ans System. Dadurch wird im Verkaufsauftrag das Gewicht angezeigt.

    • Spedition bzw. Zustellung

      Wenn Sie mit bestimmten Unternehmen für die Zustellung zusammenarbeiten, ist es möglich, diese inklusive eigenem Code und detaillierten Informationen anzulegen.

      Wenn das zustellende Unternehmen die Paketverfolgung online anbietet, können Sie ebenfalls eine automatische Paketverfolgung einrichten. Wenn Sie Ihren Verkaufsaufträgen zustellende Unternehmen hinzufügen, können Sie auch die Transportarten hinterlegen, die jeweils angeboten werden. Für jedes zustellende Unternehmen können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Transportarten anlegen und für jede Transportart auch eine Transportzeit festlegen.

    • Tourenplanung

      Für die optimale Tourenplanung implementieren wir eine Schnittstelle zu einer Software eines Drittunternehmens (z. B. Wanko). Damit können Sie Ihre Touren optimieren – auch personalübergreifend.

    • Versandverfolgung

      Für die Versandverfolgung entwickeln wir Ihnen eine Schnittstelle zu einem Versandsystem eines Drittunternehmens (z. B. DPD). Alternativ bieten wir Ihnen auch eine Schnittstelle zu dem Modul Comsol Multiship, mit dem Sie ganz einfach Versandvorgänge mit unterschiedlichen Zustellungsunternehmen und Speditionen abwickeln können.

dynamics 365 business central kundenkarte
Kundenkarte in Dynamics 365 Business Central
SCM Navision ist stark im Vergleich:

Ihr Nutzen durch unsere Supply-Chain-Management-Funktionen

Icon, das einen Kalender zeigt

Termine einhalten

Durch die Nutzung integrierter Daten können Sie die perfekten Zeitpunkte für die Nachbestellung prognostizieren.

Icon, das eine Glühbirne zeigt

Automatisierung

Sie erhalten automatische Vorschläge für Nachbestellungen. Oder noch besser: Automatisieren Sie Bestellungen.

Icon, das ein Diagramm zeigt

Rabatte ausnutzen

Verwalten Sie Ihre Lieferunternehmen zentral im System und schöpfen Sie Rabatte gezielt aus (ohne Mahngebühren).

Icon, das ein Herz zeigt

Zufriedene Kunden

Sie händeln Retouren und Stornos unproblematisch. So steigern Sie die Zufriedenheit Ihrer Kundschaft enorm.

Icon, das Geld zeigt

Weniger Kosten

Mit Dynamics 365 Business Central reduzieren Sie langfristig und nachhaltig die Kapitalbindung im Lager.

Icon, welches die Uhrzeit 04:00 oder 16:00 zeigt

Zeit einsparen

Verkürzen Sie mit Dynamics 365 Business Central außerdem Beschaffungs-, Durchlauf- und Lieferzeiten.

Von der Theorie zur Praxis:

Tutorial: Lieferketten-Management mit Dynamics 365 Business Central

  • Inwiefern unterstützt mich das System bei der strategischen Einkaufsplanung?

    Make-or-buy-Entscheidung

    Die Einkaufsleitung ist bei Entscheidungen der Geschäftsführung beteiligt, wenn es darum geht, Wege der Beschaffung zu bestimmen. Zum Beispiel dann, wenn es um die Frage geht, welche Produkte oder Bauteile das Unternehmen selbst produzieren und welche von externen Lieferfirmen zugekauft werden sollen.

    Das System unterstützt mehrere Planungsoptionen bei der Beschaffung. Dazu zählen auch Last-Minute-Änderungen oder Make-or-Buy-Entscheidungen. Sie können Einstandspreise und Fertigungskosten ermitteln und daraus Ihre Entscheidung ableiten.

    Reporting von Kennzahlen

    Außerdem ist die strategische Einkaufsleitung daran interessiert bzw. im Unternehmen dazu verpflichtet, Einkaufskennzahlen auszuwerten und zu reporten. Sie profitieren von einem starken Berichtswesen, was nochmal leistungsstärker durch die Integration von Microsoft Power BI ist. Durch verdichtete Daten sämtlicher Abteilungen arbeiten Sie mit exzellenten Entscheidungsvorlagen – auch, wenn es um die Überzeugung anderer geht – und treffen am Ende fundierte Entscheidungen.

    Es gibt über 100 Standardreports, die Sie nutzen können. Sie können aber auch eigene Reports nach den Bedürfnissen Ihres Unternehmens erstellen. Häufig verwendete Berichte, die im Einkaufsmodul beispielsweise per Knopfdruck zur Verfügung stehen, sind:

    • Artikel-ABC-Analyse
    • Artikellagerzeit
    • Lagerwert (siehe Screenshot)
    • Materialbedarf
    • Lagerbestand (Dimensionen: Einstandspreisabweichung, Einkaufs-/Verkaufspreisliste, nach Kreditoren, Verfügbarkeiten)

     

    Microsoft Dynamics 365 Business Central Einkauf Lagerwert
    Report Einkauf Lagerwert
  • Wie ermittele ich den Bedarf an Materialien bzw. Rohstoffen?

    Für die Einkaufsleitung ist die Beschaffungsplanung eine der wichtigsten Aufgaben. Maßgeblich ist dafür der erwartete und tatsächliche Bedarf des Unternehmens. Ziel ist es, fehlende Lagerbestände zu vermeiden und Bestell- und Lagerkosten so gering wie möglich zu halten. Dabei ist es notwendig, sich an die Marktsituation anzupassen und entsprechend kurz-, mittel- oder langfristig zu planen.

    Das System berechnet automatisch das Datum, an dem Sie einen Artikel bestellen müssen, damit er zu einem bestimmten Datum im Lagerbestand vorhanden ist. Wenn Sie ein gewünschtes Wareneingangsdatum in einem Einkaufsbestellkopf angeben, ist das berechnete Auftragsdatum das Datum, an dem die Bestellung erfolgen muss, um die Artikel an dem Datum zu erhalten, das Sie angefordert haben. Wenn Sie kein gewünschtes Wareneingangsdatum angeben, wird das Bestelldatum als Ausgangspunkt zur Berechnung des Datums verwendet, an dem die Artikel eingehen sollen.

    Das System unterscheidet vier unterschiedliche Wiederbeschaffungsverfahren, um den unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen gerecht zu werden:

    1. Feste Bestellmenge
    2. Auffüllen auf Maximalbestand
    3. Auftrag
    4. Los-für-Los

    Dabei können je nach Verfahren verschiedene Parameter berücksichtigt werden, wie:

    • Artikel-Reservierungen
    • Bestellmenge
    • Lagerbestände
    • Loskumulierungsperiode
    • Neuplanungsperiode
    • Maximalbestand
    • Minimalbestand
    • Produktionsart
    • Sicherheitsbestand
    • Sicherheitszuschläge
    • Toleranzmenge in Prozent
    • Überlauflevel
    • Zeitrahmen

    Zur Entscheidung über die Wiederbeschaffungsmethode bietet sich als Grundlage die ABC-Analyse zur Klassifizierung von Artikeln. Dabei werden Artikel abhängig von ihrem Wert und Volumen im Verhältnis zum Gesamtbestand in drei unterschiedliche Klassen eingeteilt. Nach der Einteilung von Gütern in diese Artikelklassen lassen sich Aussagen über Wiederbeschaffungsmethoden treffen:

    • A-Artikel weisen regulär eine niedrige Auftragsgeschwindigkeit auf, sodass eine Lagerhaltung nicht notwendig ist. An der Stelle sollte der Bedarf auftragsweise geplant werden.
    • Bei B-Artikeln wird das Los-für-Los-Verfahren empfohlen, bei dem eine Bestellmenge berechnet wird, die notwendig ist, um die Summe des Bedarfs zu decken, der in einem gewissen Zeitrahmen fällig wird.
    • Bei C-Artikeln handelt es sich um Artikel mit hoher und regelmäßiger Auftragsgeschwindigkeit. Hier gilt die Empfehlung, die Verfügbarkeit konstant auf einem Level (=Mindestbestand), aber unter dem maximalen Bestand, zu halten.
  • Wie kann der Auftrag abgewickelt werden?

    Sobald der Bedarf der Ware ermittelt ist, muss diese beschafft werden. Das bedeutet, dass sie bei einem oder mehreren Lieferunternehmen angefragt und schließlich bei einem ausgewählten Lieferunternehmen bestellt wird.

    Die Basis der Beschaffung bieten der Artikel- und Kreditorenstamm. Diese Stammdaten werden im Bereich Einkauf für jede Einkaufsanfrage, Einkaufsbestellung und Bestellabwicklung benötigt. Dies zeigt die Notwendigkeit einer korrekten Stammdatenerfassung. Deswegen ist es erforderlich, dass das Lieferunternehmen als Kreditor angelegt wird. Gleiches gilt für benötigte Artikel oder Referenzen in den Stammdaten.

    Anschließend ist es möglich, eine Einkaufsanfrage zu erzeugen. Dies kann der erste Entwurf für eine Bestellung sein. Wenn die Einkaufsleitung und der auserwählte Lieferant übereinkommen, wird die Bestellung intern abgewickelt. Dafür ist die Anfrage in einen Auftrag umwandelbar.

    Microsoft Dynamics 365 Business Central Einkauf Einkaufsanfrage
    Einkauf Einkaufsanfrage

    Dabei sind auch Pauschalbestellungen bzw. Rahmenaufträge abbildbar. Diese stellen ein Gerüst für eine langfristige Vereinbarung zwischen Ihnen und einem Kreditoren dar. Ein Rahmenauftrag wird in der Regel erstellt, wenn sich ein Unternehmen verpflichtet, größere Mengen abzunehmen, die über einen längeren Zeitraum in mehreren kleineren Lieferungen bereitgestellt werden.

    Nach erfolgreicher Bestätigung der Einkaufsanfrage kann eine Anfrage durch den Lieferanten jederzeit in eine Bestellung umgewandelt werden, wobei die Anfrage auf Wunsch archiviert werden kann. Über die Aktion Bestellung erstellen kann die Konvertierung zur Einkaufsbestellung vollzogen werden.

    Microsoft Dynamics 365 Business Central Einkauf Auftrag erstellen
    Einkauf Auftrag erstellen

    Die Bestellung kann dann wiederum als Basis für den späteren Wareneingang und einer anschließenden Rechnungsbuchung sein, sodass Artikel erfolgreich in das eigene Lager gebucht und die Bestellung beim Lieferunternehmen bezahlt werden kann.

    Auch potenzielle Retouren können auf der Basis abgewickelt werden.

Mit uns bleiben Sie auf dem neuesten Stand:

Workshop: Wir richten den Bereich Lager/Logistik mit Ihnen ein

Wünschen Sie sich Unterstützung bei der Einrichtung der Funktionsbereiche Lager und Logistik? Perfekt, Sie sind hier goldrichtig.

In diesem Workshop richten wir binnen zwei Tagen die Funktionsbereiche Lager und Logistik gemeinsam so ein, dass Sie die Standardprozesse nutzen können – Remote oder vor Ort.

 

  • Zielgruppe

    Dieser Workshop richtet sich an Unternehmen, die sich für die Einrichtung des Bereichs Projekte in Dynamics 365 Business Central Unterstützung wünschen.

  • Beschreibung

    Binnen zwei Tagen richten wir die Bereiche Lager und Logistik in Dynamics 365 Business Central bei Ihnen ein.

    Das heißt im Detail: Artikelanlage, Artikelverfügbarkeit, Artikelreservierung, Artikelsperrung, Lagerhaltungsdaten, Lagerbestände, Lagerort-Einrichtung, Serien- und Chargennummern (Artikelverfolgung) und Spedition bzw. Zustellung.

    Dadurch sind Sie dann in der Lage, Standardprozesse auszuführen: Inventur, Kommissionierung, Retourenabwicklung, Umlagerung, Wareneingang und Warenausgang.

  • Voraussetzung

    Sie benötigen mindestens eine Dynamics 365 Business Central Lizenz (Essentials oder Premium).

Entscheidung leicht gemacht:

Warum anaptis? Ihre Vorteile

erp-software-microsoft

Warum sollten Sie aus dem großen Microsoft-Netzwerk ausgerechnet uns als Partnerunternehmen für die ERP-Implementierung wählen? Wir geben Ihnen eine Übersicht, was uns einzigartig macht.

  1. Standardnaher und flexibler Ansatz
  2. Faire Nutzungsrechte am Code
  3. Personengebundene Betreuung
  4. Ehrliche und faire Aussagen
  5. Erfahrenes und beständiges Unternehmen
Worauf warten Sie?

Lassen Sie uns gemeinsam Erfolgsgeschichte schreiben

Lernen Sie uns kennen! In einem kostenlosen Erstberatungsgespräch finden wir gemeinsam heraus, ob wir als Partnerunternehmen sowie das ERP-System für den Mittelstand als Lösung zu Ihnen und Ihrem mittelständischen Unternehmen passen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

geschaeftsfuehrung-anaptis

Kostenlose Beratung anfragen

    Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
    Wie dürfen wir Sie kontaktieren?*

    Mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

    Spamschutz-Frage*